Du hast nur 10 Sekunden Zeit, um die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer zu erlangen, bevor diese die Entscheidung treffen, dir zu folgen oder sich abzulenken. Hier sind fünf (aus vielen möglichen) erprobte und erfolgreiche Wege, eine Rede zu beginnen.

 

Erzähle eine Geschichte

Der bei weitem effektivste Weg, eine Rede zu beginnen, ist es, eine Geschichte zu erzählen.

“Ich war Studentin und kehrte von einem Auslandsseminar in Kairo zurück. Kurz nach dem Start sprangen fünf bewaffnete Männer aus ihren Sitzen und fingen an, die Passagiere anzuschreien. Unser Flugzeug wurde entführt.”

Reißt dich das mit? Willst du mehr wissen? Mir ging es jedenfalls so. Die Rednerin wurde in der Tür des Flugzeuges, das zum Landen gezwungen worden war, in den Kopf geschossen, hinunter auf den Asphalt gestoßen und musste während der Verhandlungen mit den Entführern dort stundenlang liegen bleiben. Ihr Thema waren Hirnverletzungen und der Kampf zurück ins Leben. Ich kann mich zwar an keinen Punkt ihrer Rede mehr erinnern, ihre Geschichte vergesse ich aber nie.

 

Zeige mit einer kühnen Aussage deine einzigartige Sichtweise

“Heute möchte ich eine verstörende Frage stellen, die eine ebenso verstörende Antwort hat. Mein Thema ist das Geheimnis der häuslichen Gewalt und die Frage, die ich stelle, ist die, die jeder stellt. Warum bleibt sie? Warum bleibt jemand bei einem Mann, der einen schlägt?”

Das war Leslie Morgan Steiners Einleitung in einen der meistgesehenen TED-Vorträge überhaupt. Interessiert es dich und möchtest du mehr wissen? Natürlich willst du, also geh auf www.TED.com und schau dir ihren Vortrag an oder direkt hier:

 

 

Stelle eine Frage

Beginnst du mit einer Frage, solltest du durch Körpersprache zum Ausdruck bringen, dass du auch tatsächlich an einer Antwort interessiert bist. Während du also deine Frage stellst, setze einen Fuß nach vorne, halte die entgegengesetzte Hand nach oben und lehne dich ein wenig in Richtung deines Publikums nach vorne. Diese Haltung lädt deine Zuhörer zur Antwort ein. Jetzt kannst Du darauf warten, dass Köpfe nicken oder Hände nach oben schnellen.

Einfach nur eine rhetorische Frage zu stellen und ohne Pause weiterzureden, ohne auf eine Antwort zu warten, hat jedoch keinerlei Wirkung und lädt dein Publikum nicht dazu ein, dich auf der Reise durch deine Geschichte zu begleiten.

 

Bring deine Zuhörer zum Lachen

Als ich damit begonnen habe, professioneller Redner zu sein, habe ich den weltberühmten Motivationsredner Zig Ziglar gefragt, wie er seine Reden eröffnet. Er sagte “Ich bringe sie in den ersten zehn Sekunden zum Lachen. Wenn sie lachen, mögen sie dich.”

“Wie machst du das?” fragte ich zurück.

“Naja, ich habe drei oder vier Standardanfänge. Zum Beispiel sage ich ‘Ich hätte einen Witz, der wäre so lustig, dass euch die Haare ausfallen würden’ — dann mache ich eine Pause und halte Ausschau nach Männern mit Glatze — ‘aber ich sehe, dass viele von euch den schon gehört haben.’ Denn kannst du gerne benutzen, wenn du willst.”

Das habe ich tatsächlich eine Weile gemacht, aber irgendwann habe ich realisiert, dass dieser Witz toll für Zig war, der ja selbst schon älter ist und dünnes Haar hat. Wenn ich als Frau das aber gesagt habe, hörte sich das eher aggressiv den Männern gegenüber an.

Einen passenden Einstiegswitz für alle Fälle gibt es also nicht.

 

Bitte dein Publikum, sich etwas bildlich vorzustellen

“Stell dir vor, du fährst auf einer zweispurigen Landstraße. Es ist früh am Morgen und es ist knackig kalt, die Luft ist klar und es duftet nach frisch gemähtem Gras. Du trinkst einen Schluck Kaffee und fühlst dich im Reinen mit der Welt. Dein Handy durchbricht die Stille und abgelenkt kramst du ganz unten in deiner Handtasche danach. Plötzlich PENG! stößt du mit einem Elefanten zusammen.”

Der Magie daran, eine Rede mit den Worten “Stell dir vor” zu beginnen, ist es, dass dies dein Publikum einlädt dir in deine Welt zu folgen. Die Ansprache “du” und die Gegenwartsform “du fährst” (statt “ich fuhr”) sowie die Situationsbeschreibung im Rahmen aller fünf Sinne holt deinen Zuhörer sofort mitten ins Geschehen.

 

Fazit

Eine interessante Eröffnung macht deine Zuhörer mit deiner einzigartigen Sichtweise bekannt, verschafft ihnen einen Eindruck davon, wohin du sie mitnehmen willst und lädt sie ein, an deiner Reise teilzuhaben.


Übersetzung von Danilo Kempf (Mitglied Hannover Toastmasters) des Artikels „5 great ways to begin a speech“  aus dem Toastmaster Magazin vom November 2017.

Das könnte dich auch noch interessieren

So findest Du Redethemen einfach und schnell

Willst du dir neue Redeprojekte aus den Handbüchern vornehmen, hast aber das Gefühl, dazu nichts zu sagen zu haben? Die bestbewertetsten Redner haben entweder erschütternde Erfahrungen gemacht, die doch ein gutes Ende genommen haben oder sie haben eine...

Die 10 besten Tipps, um fantastische Präsentationen zu halten

Sie möchten ausgezeichnet präsentieren können in Ihrem Job? Sie möchten sich wohler fühlen, wenn Sie einen Vortrag vor einem Publikum halten? Sie möchten Ihre Kollegen von Ihrer Idee überzeugen? In diesem Artikel erfahren Sie die 10 besten Tipps für...